Frauenhilfe-Ausflug Mettingen

Am 23.06.2010 war es wieder soweit: Der Ganztagsausflug der Ev. Frauenhilfe sollte stattfinden und auch diesmal enttäuschte das Reiseziel nicht.

Mit von der Partie war (wie bereits in den Jahren zuvor) das Busunternehmen Elberfeld, das die rund 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei sonnigem Wetter sicher durch das Münsterland und den Teutoburger Wald geleitete. Endstation hieß es schließlich im beschaulichen, doch geschichtsträchtigen Münsterländer Ort Mettingen, der vielen wohl zunächst kein Begriff war, aber dafür umso nachhaltiger beeindruckte. Denn nicht nur die gute Verpflegung im Haus Telsemeyer erfreute (in diesem Fall den Gaumen), sondern auch das historische Gebäude selbst, das neben Restaurant zugleich Museum ist.

So lernten wir dank der unterhaltsamen Führung durchs Haus die Geschichte der Tüötten, der Mettinger Leinenhändler, kennen und staunten, als wir erfuhren, dass sowohl die Dynastien Brenninkmeyer als auch Coppenrath&Wiese dem nur 12.000 Einwohner umfassenden Örtchen entstammen. Auch die Schulbank mussten wir wieder drücken und zwar im Schulmuseum Mettingens, das einen interessanten Einblick in die verschiedenen Epochen von Schule gab und sicher bei manchen Erinnerungen an die eigene Schulzeit weckte. Krönender Abschluss des Tages war, nach dem Genuss eines schönen Stückes Torte (raten Sie mal von welcher Firma), die Andacht in der evangelischen Kirche zu Mettingen. Der Pastor der ev. Gemeinde erläuterte uns freundlicherweise zudem viel Wissenswertes über die historische Kirche. So kehrten wir schließlich sehr zufrieden und voll von neuen Eindrücken zurück nach Herdecke.


Dorothea Stürzer

Die Evangelische Frauenhilfe in Herdecke

Auszüge aus der Satzung der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V.


„Der Verein führt den Namen „Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V.“.

Er hat seinen Sitz in Soest/Westfalen.

Grundlage aller Frauenhilfearbeit ist die Botschaft der Bibel und das Vertrauen auf die Verheißungen des Evangeliums von Jesus Christus.

Auf dieser Grundlage erfahren Frauen in den Gruppen Gemeinschaft sowie Begleitung in ihrem Glauben und Leben; sie werden ermutigt und gefördert, Verantwortung in Kirchen und Gesellschaft zu übernehmen.

Die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen versteht sich als Partnerin der Evangelischen Kirche von Westfalen und wird von dieser als freies Werk der Kirche anerkannt und gefördert.

Sie arbeitet mit in der Ökumene und der Diakonie und nimmt politisch Stellung. Es werden Einrichtungen und Häuser wie Patenschaften, Kurheime, Altenheime, Tagungsstätten, Bildungs- und Ausbildungsstätten, Beratungsdienst und Einrichtungen für Menschen mit geistigen und psychischen Behinderungen und Erkrankungen unterhalten und sie kann sich an anderen kirchlichen oder gemeinnützigen Einrichtungen, Werken oder Gesellschaften beteiligen, die solche Aufgaben wahrnehmen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar kirchliche, gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Der Verein ist selbstlos tätig – er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.“

Die Evangelische Frauenhilfe Herdecke  trifft sich – außerhalb der Schulferien – mittwochs in den ungeraden Wochen von 15 bis 17 Uhr zurzeit im Kath. Pfarrheim in der Wetterstaße.

Wir hören Vorträge, machen Ausflüge, haben schöne Singnachmittage mit Klavierbegleitung,

und auch schon mal nur Klön-Nachmittage.

Unsere Treffen werden begleitet von  Pfarrer Gerdom, der auch die Andacht hält und uns den Segen erteilt.

Wenn Sie Lust haben, schauen Sie doch herein. Vielleicht ist unsere Frauenhilfegruppe ja auch etwas für Sie.

Ihre Frauenhilfe Herdecke e.V.